Der Name Graute Beik

Das Haus „ Graute Beik “ erb. 1903
besteht seit nunmehr einhundert Jahren ,
und wurde zuerst als Bäckerei geführt von einem
Herrn August Wegmann,
der ein großer und stattlicher Mann war.
Daher der Name „Großer Bäcker“
was auf Plattdeutsch „Graute Beik“ heißt.

Es wurde von der Familie Wegmann
Bis 1957 als Gaststätte geführt,
danach wurde es von der Nichte
Josefine und Ihrem Mann Josef Ewers übernommen.
1978 wurde die Gaststätte von Mathilde Wermers gepachtet.

1988 wurde das Haus umgebaut und von
Evelin und Heinrich Wermers übernommen
Nach erneutem umbau im Jahre 2000 wurde
die Gaststätte um ein Restaurant erweitert
und von dem heutigen Besitzer erworben